Permalink

2

glutenfreier Zitronen-Joghurt-Kuchen

Ich bin total begeistert von meiner neuesten Kreation! Ein Zitronen-Joghurt-Kuchen, natürlich glutenfrei. Mit höchster Wahrscheinlichkeit wird dieser Kuchen den ganzen Sommer immer wieder auf unserem Tisch stehen. So fruchtig und so lecker und so schnell gemacht…dazu riecht das ganze Haus nach Zitrone, grossartig!

 

Zitronen-Joghurt-Kuchen, glutenfrei

Teig:

110g Butter, ungesalzen

2 Eier (Größe L)

230g Mascobado

230g Schaf-Joghurt (4%)

Abrieb 2 Bio-Zitrone

Saft 2 Bio-Zitronen

200g glutenfreie Mehlmischung für Kuchen

20g Buchweizenmehl

2 TL Weinstein Backpulver

Glasur:

100g Puderzucker

wenig Mandelmilch

40g Mandelblättchen


Zu allererst zaubert ihr aus der Butter ‚braune Butter‘. In Frankreich heisst sie ‚beurre noisette‘, denn bei ihrer Herstellung verteilt sich ein köstliches Haselnussaroma.

Die Butter in (ungefähr) gleich grosse Stücke teilen und in einen Topf mit dickem Boden geben. Da ihr die Verfärbung der Butter gut beobachten müsst, eignet sich ein heller Topf sehr viel besser als ein dunkler.

Die Butter nun bei mittlerer Hitze schmelzen lassen und mit einem Schneebesen verrühren. Ist die Butter geschmolzen, pausenlos weiter rühren und die Farbe aufmerksam beobachten.

Die geschmolzene Butter beginnt irgendwann Blasen zu bilden und leicht zu schäumen, weil das Wasser verdampft und die Milch sich aus dem Butterfett absetzt. Danach zerfällt der Schaum und es werden kleine braune Flecken erkennbar…das ist die Milch, die sich nun bräunt.
Ihr rührt einfach fleissig weiter, damit sich die Milch gleichmässig bräunt und nicht verbrennt. Jetzt riecht ihr auch das Haselnussaroma, welches sich in der Küche verbreitet.

Nun stellt ihr den Herd aus und zieht den Topf von der Platte; dabei einfach weiter rühren.  Die flüssige Butter verfärbt sich nun hellbraun und kann in eine kleine Schale gefüllt werden, um abzukühlen.

Das war auch schon der aufwendigste Teil; ab jetzt wird nur noch gerührt. Ihr schlagt die beiden Eier in eine Schüssel und verrührt sie mit einem Schneebesen. Hinzu gebt ihr den Mascobado und verrührt diesen wiederum mit den Eiern. Der Mascobado unterstreicht ganz wunderbar den Geschmack der braunen Butter, die noch weiter abkühlt. In die Eier-Mascobado-Mischung gebt ihr nun den Schaf-Joghurt und verrührt weiter alles miteinander. Ein echter Rührkuchen.

Und da die Butter noch immer zu warm ist, reibt ihr nun die Schale der 1.Bio-Zitrone dünn ab und vermengt diese mit dem Saft von 2 Zitronen. Die 2.Bio-Zitrone legt ihr zur Seite, bis ihr später auch hier die Schale dünn abreibt. Herrlich, nun mischt sich der frische Zitronengeruch unter das Haselnussaroma.

In die Schüssel mit der Eier-Mascobado-Joghurt-Mischung gebt ihr nun die glutenfreie Mehlmischung, das Buchweizenmehl, das Backpulver, die Zitronensaftmischung und eure selbst hergestellte, mittlerweile abgekühlte, braune Butter. Noch einmal alles miteinander verrühren und in eine, mit Backpapier ausgelegte, Kastenform füllen.

Das ganze Haus riecht herrlich nach Zitrone, was sich im übrigen noch verstärkt während der 40-45min Backzeit. In dieser Zeit röstet ihr die Mandelblättchen leicht an, bis sie goldbraun sind und reibt die Schale der 2. Zitrone ab. Versucht den Moment abzupassen, in dem die Stäbchenprobe gerade zeigt, dass der Teig nicht mehr flüssig ist.

Wenn ihr den Kuchen aus dem Ofen holt, müsst ihr euch ein wenig gedulden, bis er so weit abgekühlt ist, dass ihr den Zuckerguss darauf verteilen könnt, ohne dass er sofort wegschmilzt. Wartet also ca. 30min, bis ihr den Puderzucker mit einer wirklich kleinen Menge Mandelmilch verrührt, so dass die Mischung schön dickflüssig bleibt und giesst ihn dann langsam über den Kuchen. Jetzt fehlt einzig die Deko…Mandelblättchen und Zitronenabrieb auf dem Kuchen verteilen und geniessen.

Zitronen_Joghurt_Kuchen_1

Wisst ihr, was das tollste an glutenfreien Kuchen ist? Sie liegen nicht schwer im Magen, wenn man sie noch warm isst. Sollte überhaupt etwas übrig bleiben, schmeckt er aber auch am nächsten Tag noch wunderbar.

Ich wünsche euch einen sonnigen Wochenstart und freue mich auf eurer Feedback, wenn eure Kuchengäste den Heimweg angetreten haben,

eure Nicole

Permalink

2

Meine Ansicht über den Verzehr von Weizen…und ein Rezept für einen Hefezopf

Wer mich kennt, der weiss es genau…’Konsequenz‘ ist mein 2.Vorname und so verhalte ich mich auch bezüglich ‚weizenfreier Küche‘. Der Grund dafür? Die täglich steigende Anzahl von glücklich gesundenden ‚Schützlingen‘ meiner 21-Tage armonia Entgiftungskur. Mittlerweile steht mit mir gemeinsam ein stetig wachsendes Team mit Rat und Tat parat, um allen Fragen bezüglich Entgiftung, Ernährungsumstellung, Unverträglichkeiten, etc gerecht zu werden und ich bin total stolz auf jedes einzelne Teammitglied.

Entgegen der Behauptung, der Hype um Weizen sei nur eine Modeerscheinung, steht die Tatsache, dass unser heute verarbeitetes Weizen leider nichts mehr mit dem zu tun, was unsere Grosseltern und Urgrosseltern verwendet haben. Der heutige Weizen, nicht ohne Grund auch ‚gesundheitsschädigender Dickmacher‘ genannt, spielt nicht nur für diejenigen, die an einer handfesten Zölialkie leiden, eine Rolle, sondern auch bei all denjenigen, die sich mit Diabetes, Haut- und Haarproblemen, Stoffwechselstörungen, Verdauungsproblemen, Gelenkschmerzen, Migräne, Ödemen an Armen und Beinen, sogar Schwierigkeiten bezüglich Herz und Hirn plagen; bei Kindern liegt die Ursache vieler Verhaltensauffälligkeiten zum Beispiel im Verzehr von Weizen.

Wenn Weizen also dick und krank macht, was fehlt uns dann noch an Gründen, Weizen gänzlich von unserem Speiseplan zu streichen? Die fehlende Vielfalt anderer Zutaten, um geschmackvolle Speisen zu zaubern kann es ganz sicher nicht sein. Im Gegenteil…viele Superfoods kommen überhaupt endlich erst zum Einsatz, wenn wir uns dem ungesunden Getreide mal ganz abwenden.

Damit meine ich nicht, das helle Brötchen beim Bäcker durch ein dunkleres zu ersetzen. Wusstet Ihr, dass ein Roggenbrötchen sich als Roggenbrötchen verkaufen lassen darf, wenn es gerade mal zu 21% aus Roggenmehl besteht? Was ist mit den restlichen 79%? Genau, Weizen. Kein Bäcker schreibt auf das kleine Schildchen ‚Weizenbrötchen, getarnt als Roggenbrötchen‘. Dabei wäre das sehr zutreffend. Auf genaue Nachfrage erhaltet ihr immerhin bei den meisten Bäckereien genau diese Information.

Viel mehr, als auch alle fertigen Teigwaren aus dem Supermarkt zu meiden, meine ich aber, auch alle versteckten Weizenquellen zu meiden…Sojasauce, Teriyakisauce, Gewürz- und Backmischungen, Salatdressing, Fertigprodukte mit modifizierter Stärke, Emulgatoren, Farbstoffe, verarbeitete Joghurtprodukte, Süssigkeiten, Fleisch- und Wurstwaren, Müslimischungen, aromatisierter Kaffee/Tee, Hüttenkäse, Gorgonzola, Saucen, Ketchup, Senf, Brühe, Bouillon…die Liste ist unendlich lang. Ein nicht unbekannter Buchautor behauptet, im Supermarkt gäbe es genau 2 Gänge, in denen wir weizenfreie Produkte finden. Das sind die Gänge mit dem Toilettenpapier und den Waschmitteln. Ganz Unrecht hat er tatsächlich nicht. Das fällt euch genau dann auf, wenn ihr mal aufmerksam die Inhaltsstoffe auf den Produkten durchlest. Jahrelang haben wir alle nur auf Fett und Zucker geschaut und dabei übersehen, dass es etwas mehr zu beachten gibt.

Ein sicheres Zeichen, dass etwas Weizenfrei ist, ist die kleine durchgestrichene Ähre auf einem Produkt, welches ihr kaufen wollt. Dies bedeutet ‚glutenfrei‘. Ein glutenfreies Produkt, ist garantiert weizenfrei. Aufmerksamen Einkäufern wird dieses kleine Symbol bereits aufgefallen sein, denn es findet sich immer öfter. Nicht etwa, weil alle Menschen plötzlich an Zölilkie erkranken und damit nicht nur Weizen, sondern auch Gluten (Klebereiweiss) gänzlich meiden müssen, sondern aus genau dem Grunde, dass viele bereits die Erfahrung gemacht haben, wie gut es ihnen geht, wenn sie mehr und mehr auf den Verursacher ekliger Verklebungen an ihren Darmwänden verzichten. Zugegeben, meistens sind es Menschen, die sich bereits länger mit gesunder Ernährung, Mineralien und Vitaminen auseinander setzen. Aber auch an alle anderen die Frage: wie soll eine vollkommen verkleisterte Darmwand eigentlich gesunde Nährstoffe aufnehmen? Das ist schier unmöglich.

Durch all die Erfahrungen an mir, meiner lieben Familie und all denen, die sich mir anvertraut haben, bin ich felsenfest überzeugt. Das hat zur Folge, dass unsere Küche mittlerweile nicht nur komplett Weizen- sondern nahezu auch komplett glutenfrei ist. Das bisschen Gluten, das wir vertragen können, bekommen wir ganz sicher durch Essen, welches wir nicht selbst zubereiten. Gluten in wirklich kleinen Mengen richtet keinen grossen Schaden an, so lange man nicht an Zölialkie leidet. Somit sind alle Vollkornprodukte, zum Beispiel aus Dinkel- Roggen- Gerste oder Grünkern nicht gleich ungesund, aber glutenhaltig. Und wenn wir unser Frühstücksbrötchen zwar aus Vollkornmehl herstellen, Mittags lieber die Vollkornnudeln wählen und Abends das selbstgebackene Vollkornbrot auftischen, dann nehmen wir (abgesehen von den ganzen unbewussten weizenhaltigen Nahrungsmitteln, die wir auf unser Brötchen, in die Nudeln, auf unser Brot legen oder tatsächlich auch nur als Getränk zu uns nehmen) täglich verdammt viel Gluten zu uns. Und das nicht mal bewusst.

Wieviele Menschen gehen Mittags ausser Haus etwas essen? Niemand hat die Kontrolle darüber, welche Zutaten verwendet werden. Es sei denn, ihr esst irgendwo, wo ihr einen Einblick in die Zutaten erhaltet. Viele Restaurants händigen gerade neue Speisekarten aus, in denen fein säuberlich alle Zusatzstoff, bzw Allergene aufgelistet sind. Schade nur, dass sie damit nicht auch gleich mindestens die Hälfte ihrer Speisen austauschen. Auf einer Speisekarte dürfen viel mehr Gerichte Platz finden, die nicht mit ‚Weizen‘ ausgewiesen sind. Leider gibt es zahlreiche Restaurants und darunter auch sehr hochpreisige, die ein einziges bis gar kein Gericht auf der Karte haben, welches keinen Weizen beinhaltet. Schade, denn spätestens bei der Bezifferung der Speisekarte bezüglich Allergene/Zusatzstoffe, dürfte es Restaurantinhabern doch auffallen. Ein Schild am Eingang des Restaurants mit der Aufschrift ‚bei uns ist leider kein weizenfreier Verzehr möglich‘ würde hier Sinn machen und vielen Menschen die Restaurantwahl erleichtern. Einige Städte, die ich in letzter Zeit besuchen durfte, halten das bereits ganz anders. Auch in unserem diesjährigen Skiurlaub ist es uns gelungen, uns 1 Woche komplett Weizen/Glutenfrei zu ernähren. Egal, ob in den Hütten auf der Piste oder im Hotelrestaurant…sie waren alle bestens ausgestattet. An dieser Stelle ein grosses Dankeschön an die Küche in unserem Hotel in Serfaus. Kein Verzicht auf gesunde Ernährung nur, weil wir nicht Zuhause alles selbst gekocht und gebacken haben. Wir haben unseren Urlaub also doppelt genossen.

Ihr werdet immer öfter nicht nur weizenfreie, sondern gänzlich glutenfreie Rezepte auf meinem Blog finden. Nicht, weil ihr alle nie wieder Gluten essen dürft (ausgenommen natürlich derjenigen, die unter Zöliakie leiden), sondern weil Gluten bitte nicht Inhalt unserer Grundnahrungsmittel sein sollte.

Hier in Bremen ist die Möglichkeit, weizen- und glutenfrei einzukaufen sehr viel grösser, als unter gleicher Voraussetzung Essen zu gehen. Neben dem Findorffmarkt, kaufen wir mittlerweile beinahe ausschliesslich in diesem Kaufhaus und diesen Biosupermärkten mit grosser Freude ein, weil das Angebot beachtlich wächst und die Mitarbeiter engagiert Hilfestellung leisten, wenn ihr auf der Suche nach speziellen Zutaten seid.

Online macht es uns grosse Freude, beispielsweise hier oder hier oder hier zu kaufen.

Wenn euch am Wochenende neben selbst gebackenen Frühstücksbrötchen der Sinn nach einem Hefezopf steht, dann habe ich heute ein köstliches Zopf-Rezept, mit dem auch unser glutenfreies Osterfest gerettet war.

Hefezopf mit Schokofüllung (glutenfrei)

500 g glutenfreie Mehlmischung (z.B. Schär, Bauckhof)
1 Eiweiss, steif geschlagen (Alternativ: 1 TL Xanthan o.a. Gluten-Ersatzstoff)
250 ml Milch
1 Päckchen Trockenhefe
50 g weiche Butter
1 Ei, Grösse L
50 g Mascobado
½ TL Kardamom
6 EL Schoko- oder Nusscreme (glutenfrei)

nach dem Backen
1 Ei, verquirlt
Feigenmarmelade (glutenfrei)
gehackte Mandeln

Die Milch leicht erwärmen und Hefe und 1 EL des Mascobados einrühren und ca 10min ruhen lassen.
Den restlichen Mascobado zur Mehlmischung geben, das geschlagene Eiweiss (oder euren Gluten-Ersatz), Kardamom, Ei und die weiche Butter hinzugeben und anschliessend die die Hefemilch dazu gießen. In einer grossen Rührschüssel alles gut miteinander verkneten und die Schüssel mit Folie und einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 50min gehen lassen.
Den Teig anschliessend mit den Händen nochmals gut durchkneten und in drei gleich grosse Teile teilen. Diese Teile zu langen Strängen ausrollen, sie mit Nusscreme bestreichen und längs einrollen.

Die drei gefüllten, eingerollten Stränge drückt ihr oben zusammen, flechtet euren Zopf und unten führt ihr die Stränge wieder zusammen.

Nun legt euren Zopf mit Backpapier auf ein Backblech und streicht ihn mit einem verquirlten Ei ein. Schiebt ihn bei 180°C in den Ofen und freut euch darauf, ihn ca. 30min später goldbraun heraus zu holen. Direkt mit Feigenmarmelade bestreichen, mit gehackten Mandeln bestreut und direkt geniessen….köstlich.

Hefezopf_glutenfrei3

Ich freue mich auf eure Feedbacks und eigene Erfahrungen und wünsche euch allen ein fröhliches Wochenende mit viel Sonne und steigenden Temperaturen,

eure Nicole

 

Permalink

3

Was wirklich zählt bist du

…du und deine Träume! Sie sind es nämlich, die dich inspirieren, die dich deine Ziele erreichen lassen. Frei nach dem Motto: ‚Ich mach mir die Welt…widde widde wie sie mir gefällt.‘

Ich bin total überwältigt von der Idee, die Sarah und Luisa von Gloment verwirklicht haben. Die beiden stellten mir 10 Fragen, die ich aus dem Bauch heraus beantwortet habe. Sie fingen die Visionen in meinen Antworten ein und brachten diese in wunderschönen Lettern zu Papier. Als der Postbote klingelte und ich mein persönliches Vision Poster aus dem grossen braunen Umschlag zog, war ich total gerührt. Das bin ich, meine Träume, meine Ziele…der Inhalt meines Lebens. 

Es hängt in meinem Schlafzimmer, mein erster zweiter Blick morgens fällt darauf und ich freue mich auf meinen Tag. Oft ist gar nicht so schwer, wie es scheint. Oft sind wir nur zu fokussiert darauf, endlich ein Ziel zu erreichen, welches sich vorweisen lässt. Dabei vernachlässigen wir den Blick dafür, wie glücklich uns der Weg dorthin macht.

Sei ehrlich zu dir selbst, dann erkennst du deine Ziele. Und dann freue dich auf jeden Tag, an dem du dich ihnen näherst.

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende, ein Jahr, was mich oft ganz genau hinschauen lassen hat. Ich habe mir mit meinem Vision Poster mein eigenes Weihnachtsgeschenk gemacht und es fühlt sich grossartig an.

Beschenke dich selbst oder einen Menschen, der dir viel bedeutet…du wirst ihn ganz sicher glücklich machen! Über den Discount-Code ‚Happy-armonia-bewegt-bremen‘ erhaltet ihr 10% als kleines Weihnachtsgeschenk.

Allen, die an meinem Jahr 2015 Anteil genommen haben, herzlichen Dank! Meiner Familie, meinen Freunden, meinen lieben armonia-Besuchern, jedem Leser…auch ein ‚danke‘ an alles, was es mir manchmal schwer gemacht hat, denn daran bin ich mal wieder ein Stück gewachsen und meinen Zielen ein Stück näher gekommen.

Ich freue mich auf das Neue Jahr, wünsche euch allen Gesundheit und Zuversicht, Frohsinn und Zufriedenheit. Lasst es euch über die Weihnachtsfeiertage gut gehen, geniesst ein paar ruhige Tage und freut euch darauf, im Neuen Jahr neue Ziele anzustreben.

Ich freue mich auf 2016 mit euch,

eure Nicole

 

 

 

 

Permalink

0

Milch…wer hätte das gedacht?

Milch ist das Lebensmittel, welchem ich in den vergangenen 1,5 Jahren mitunter die grösste Aufmerksamkeit geschenkt habe. Ich trage euch heute sowohl ein paar Fakten ihrer Verarbeitung und der Verdauung im Körper, als auch ein paar Ersatzmöglichkeiten zusammen.

Im Zuge der Stoffwechselkur habe ich für eine gewisse Zeit ganz und gar auf alle Milchprodukte verzichtet. Die ersten Tage waren schwer, nicht nur Süssigkeiten und Kohlenhydrate, sondern vor allem mein Milchkaffee am Morgen fehlte mir irrsinnig. Diese Sehnsucht stellte sich jedoch relativ schnell ein. Ich reduzierte meinen täglichen Kaffeekonsum von mehreren Milchkaffees pro Tag auf 1-2 Tassen Kaffee täglich, was zur Folge hatte, dass ich deutlich mehr Wasser und Tee trank. Ich nahm mir vor, diese Veränderung auch nach der Kur beizubehalten und stellte eher schleichend fest, dass mir der Milchkaffee, den ich mir nun nur noch ausnahmsweise ‚gönnte‘, immer weniger gut bekam. Kleinere Mengen waren nicht das Problem, aber ein grosser Milchkaffee oder eine Chai Latte sorgten dafür, dass mir nach dem Verzehr hundeelend wurde. Da Milcheiweiss generell den Fettstoffwechsel schwächt und ich meinen Stoffwechsel ja gerade auf ein Optimum kuriert hatte, schaute ich mich nach Alternativen zur gewohnten Kuhmilch um. Ich begann den Anteil Milch in allen möglichen Rezepten zu ersetzen…durch Schafsmilch, Dinkelmilch, Mandelmilch…mir war gar nicht bewusst, wie viele Alternativen zur gewohnten Kuhmilch vorhanden sind.

Sahne in Saucen ersetze ich heute durch griechischen Joghurt und sogar die Hälfte der angegebenen Butter-Menge in Backwarenrezepten lässt sich spielend durch Griechischen Joghurt ersetzen. Schade, dass ich jetzt die Blicke derjenigen nicht sehen kann, die sich als Gast über leckeres Essen in unserem Hause freuen und nicht mal ahnen würden, dass ich Milch und Butter meistens ersetze.

Das beste Beispiel für ein Verwunderung-hervorrufendes-Rezept sind die Vollkornbrötchen…dass ihr diese alle mit so grosser Begeisterung backt und mir eure und die Freude eurer Familien und Gäste darüber mitteilt, freut mich jeden Tag. Eine immer wiederkehrende, mit weit aufgerissenen Augen untermalte Aussage ist ‚Nicole, sie waren begeistert und es hat niemand gemerkt, dass die Brötchen Schafquark enthalten…nicht mal die Kinder!‘.

Wieso eigentlich Schaf- bzw. Ziegenmilch, statt Kuhmilch?

Schaf bzw. Ziege ist sehr viel gesünder, als Kuh. In den meisten Gebieten unserer Erde wird Schafsmilch der Kuhmilch deutlich vorgezogen, da Kuhmilch enorm schlechter verdaulich ist und viel mehr Allergene weckt. Kuhmilchunverträglichkeit oder Kuhmilcheiweißunverträglichkeit (KEU) ist mittlerweile die häufigste Lebensmittelallergie. Das Protein der Ziegenmilch oder auch Schafmilch ist anders aufgebaut und stellt wahrscheinlich deshalb eine geeignete Alternative für Kinder und Erwachsene dar, die an Kuhmilcheiweissunverträglichkeit leiden. Wie bereits erwähnt, schwächt Kuhmilch zu allem Überfluss auch noch den Stoffwechsel. Hinzu kommt, dass Ziegen- und Schafmilch meist weniger mit Zusätzen aus industriellem Tierfutter belastet sind, als Kuhmilch.

Fettgehalt von Milchprodukten

Der Schafquark, den ihr zum Beispiel für die Vollkornbrötchen benutzt, besitzt einen deutlich höheren Fettgehalt, als Magerquark. Diese Tatsache kommt euch gleich doppelt positiv zugute.

Magermilchprodukte enthalten wenig bis gar kein Milchfett, somit leider auch nicht die äusserst wichtige 2-fach ungesättigte Fettsäure ‚Linolsäure‘, die eurem Fettstoffwechsel ordentlich einheizt. Wer also auf Milchfett verzichtet, verzichtet auch automatisch auf den natürlichen Antreiber seines Fettstoffwechsels. Darüber hinaus sorgt der höhere Fettgehalt auch für eine verbesserte Sättigung, auch dies ist an den Vollkornbrötchen deutlich zu erfahren.

Den Zusammenhang zwischen dem Verzehr von fettarmen Milchprodukten und einer Gewichtszunahme vor allem bei Kindern könnt ihr in zahlreichen Studien finden.

Den Teufelskreis, in den man gerät, wenn man versucht, Kalorien zu sparen und sich in diesem Zusammenhang, meist unbewusst, regelrecht unterversorgt, was wichtige Mineral- und Vitalstoffe betrifft, habe ich bereits in diesem Artikel erwähnt…ähnlich verhält es sich mit dem Fettgehalt von Milchprodukten. Vielen ist nicht bewusst, was sie mit fettarmen Milchprodukten zu sich nehmen, bzw. womit sie ihren Körper belasten. Dass sie dabei nicht satt werden, weil alles immer möglichst kaum bis am liebsten gar keine Kalorien besitzen soll, hat die Folge, dass man sich permanent das Essen oder überhaupt die Gedanken an Essen untersagen muss; es existiert ein dauerhaftes Hungergefühl, bis hin zur Hungerattacke.

Griechischer Joghurt…eine Alternative zu normalem Joghurt?

Was macht Griechischen Joghurt eigentlich aus? Er unterscheidet sich in der Herstellung zum normalen Joghurt. Der Griechische Joghurt wird 3x durch ein Mulltuch gesiebt, der normale Joghurt nur 2x. Damit wird mehr Molke abgeseiht, was für den deutlich cremigeren Zustand des Griechischen Joghurts verantwortlich ist.

Griechischer Joghurt enthält erheblich mehr Eiweiss und viel weniger Kohlenhydrate, was ihn bei Sportlern äusserst beliebt macht. Dabei kommt Griechischer Joghurt allerdings auf fast 10% Fett, bringt darin jedoch die notwendigen Fettsäuren mit sich. Der hohe Fettanteil macht Griechischen Joghurt unter anderem zu einem erstklassigen Ersatz für Sahne in Saucen, die Ihr zubereiten wollt. Der Vorteil ist, dass Griechischer Joghurt beim Erhitzen nicht ausflockt.

Der normale Joghurt  gibt vor, 3x so viel Calcium mitzubringen, wie Griechischer Joghurt. Damit begründen viele Joghurt-Fans ihren Joghurt-Konsum, sind sich häufig jedoch nicht bewusst darüber, dass der Calcium-Anteil zu 50-70% von unserer Magensäure gebunden wird und somit unserem Darm gar nicht mehr zur Aufnahme und Verwertung für Knochen und Zähne zur Verfügung steht. Viel schwerwiegender, als dass der normale Joghurt auch mehr Zucker enthält, ist die Tatsache, dass der Körper Knochen und Zähnen das vorhandene Calcium entzieht, um die z.T. durch Milcheiweiss hervorgerufene Übersäuerung des Körpers zu kompensieren.

Um für einen gesunden Calciumgehalt zu sorgen, sind folgende Lebensmittel deutlich geeigneter: Tofuprodukte, Sesam/Sesammus Tahin, Petersilie, grüne Blattgemüsegarten, Nüsse, Kürbis- und Sonnenblumenkerne, Broccoli, Grünkohl, Wirsing, Lauch, Bohnen, Linsen, frischer Karottensaft und Trockenfrüchte.

Wie Ihr seht, es lohnt sich durchaus, den normalen Joghurt zu ersetzen.

Bei allem Interesse an Alternativen für Sahne, Milch und Joghurt beim Kochen und Backen habe ich auch ein bisschen näher auf die Verarbeitung von Milchprodukten geschaut, denn es muss noch mehr verantwortlich dafür sein, dass es etlichen Teilnehmern der Kur so viel besser geht, nachdem sie eine gewisse Zeit gänzlich auf Milch und Milchprodukte verzichtet haben. Die Beseitigung von hartnäckigen Hautproblemen, Rückenschmerzen (vor allem im Lendenwirbelbereich) und Nackenverspannungen sind neben der Darmregeneration die auffälligsten Veränderungen.

Pasteurisierung, Ultrahocherhitzung, Homogenisierung…was passiert eigentlich bei all diesen Verarbeitungsprozessen?

Pasteurisierung

Neben der positiven Eigenschaft, dass bei diesem Prozess die Milch auf 75°C erhitzt und damit Bakterien abgetötet werden, zerstört man leider auch ein wichtiges Verdauungsenzym (Laktase), welches in der Milch vorhanden ist und dafür sorgt, dass Lactose gespalten wird. Ein Mangel an Lactase sorgt dafür, dass Milchzucker ungespalten aufgenommen wird und führt bei einer Vielzahl von Menschen, den Lactose-intolleranten Menschen zu erheblichen Verdauungsproblemen.

Ultrahocherhitzung

Einige Milchprodukte sind ungeöffnet bis zu 6 Wochen und länger haltbar; diese wurden bei 150°C ultrahocherhitzt. Diese Erhitzung überstehen weder Mikroorganismen, noch Keime…aber auch Vitamine und Fette vertragen diese Erhitzung nicht. Sie existieren lediglich als Müll Abfallprodukt in dem jeweiligen H-Produkt (z.b. H-Milch, H-Sahne, etc) und machen uns in ihrem denaturierten Zustand förmlich krank, weil wir sie nicht mehr verwerten können.

Homogenisierung

Durch diesen Prozess wird verhindert, dass Milch aufnahmt und dadurch ’scheinbar‘ besser verdaulich ist.

Mit enorm hohem Druck wird die Milch durch winzige Drüsen auf Metalletallplatten gespritzt, wobei die relativ grossen Fettmoleküle der Milch zerreissen und so klein werden, dass sie sich nicht mehr an der Oberfläche ansammeln können, die Milch also nicht mehr aufrahmen kann.

Diese winzigen Fettmoleküle werden jedoch nun auch nicht mehr ordnungsgemäss verstoffwechselt und gelangen direkt in den Darm. Sie sind zum Teil so klein, dass sie die Darmwand passieren und ungehindert ins Blut gelangen. In unseren Blutbahnen werden Fette dieser Grösse aber nicht geduldet und so produziert unser Immunsystem Antikörper zum Schutz, was wir als allergische Reaktion wahrnehmen.

Mit diesen winzigen Fettmolekülen dringt das Enzym Xanthioxidase in unsere Blutbahn und sorgt für Schädigungen an den Gefässwänden, den Orten, an denen Cholesterin sich  folglich ablagert und massgeblich an Herz-Kreislauferkrankungen beteiligt ist.

 

Nun die grosse Frage: mache ich um alles, was Milch enthält einen grossen Bogen und leidet meine Lebensqualität darunter? Ein ganz klares Nein, im Gegenteil. Wie mit vielen anderen Lebensmitteln gehe ich bewusster damit um und merke, wie oben erwähnt, dass sie mir in geringem Maße keine Probleme bereiten. Die erheblich negativen Aspekte wie Unwohlsein, Muskelverspannungen, Migräne, und ein paar mehr bin jedoch los und meine Lebensqualität damit irre gesteigert.

Vielen Dank für Euer treues Interesse an meinen Erfahrungen und Eurem Vertrauen, das Ihr mir entgegenbringt, um eigene Schwierigkeiten in den Griff zu bekommen, mir macht es grosse Freude, Euch zu unterstützen.

Herzliche Grüsse,

Eure Nicole

 

Ein Gedankenanstoss anlässlich der grossen Thematik ‚Hormone in Lebensmitteln‘:

Milchkühe werden ca. 300 Tage im Jahr gemolken; die meiste Zeit davon sind sie schwanger. Die Milch einer trächtigen Kuh beinhaltet gegenüber einer nichtträchtigen Kuh ein Drittel mehr Östrogen und eine noch höhere Menge an Progesteron (Gelbkörperhormon). Woher wissen wir nur, ob die Kuh unserer Milch trächtig war oder nicht?

 

 

 

Permalink

0

ab Juni: Yoga im armonia

Es ist soweit…ich freue mich riesig und heisse Almut (zertifizierte Yogalehrerin mit Zusatzausbildungen in Yoga für Schwangere und Kinder-Yoga) Herzlich Willkommen im armonia. Weiterlesen →

Permalink

2

Ein Vollkornbrötchen, das sich sehen lassen kann…und ein Superfood-Marmeladenrezept

Brötchen…kaum ein Sonntags-Frühstück kann darauf verzichten; das geht mir übrigens genauso…ich freue mich jetzt schon drauf! Die Zeit, die wir sonst damit verbracht haben, zum Bäcker zu eilen, nutzen wir mittlerweile allerdings anders. Für den Weg zum nächsten Bäcker braucht fast keiner länger als 10min…mehr Zeit benötigt Ihr auch nicht für die Brötchen, die ich Euch heute vorstelle. Mit dem kleinen Unterschied, dass sie mit den Bäckerbrötchen nicht annähernd mithalten können.

Weiterlesen →

Permalink

4

‚Willkommen Superfood…jetzt wird aufgeräumt‘ und ein vorbildliches Vollkornbrot

Superfood…was hat es damit eigentlich auf sich? Wer den Begriff ‚Superfood‘ benutzt, beschreibt nicht etwa automatisch das Mittag- oder Abendessen in seinem 5-Sterne-Lieblingsrestaurant, vielmehr beschreibt dieser Begriff Nahrungsmittel, die besonders wertvolle Kraftwerke der Natur mit sich bringen, beispielsweise grosse Mengen an Vitaminen, zahlreiche Mineralien und essenziellen Aminosäuren (welche absolut unentbehrlich für unsere Stoffwechselvorgänge sind). Der Mangel an letzterem ist übrigens die häufigste Grundlage für Zivilisationskrankheiten, wie Diabetes, Cholesterin, Übergewicht, Arthrose, Schlafstörungen, Haarausfall, etc.  Weiterlesen →

Permalink

0

‚Ich hab’s satt! Jetzt geht’s dem Stoffwechsel an den Kragen‘ oder ‚Zeit für Veränderungen‘

 

Jahresanfang…für viele Menschen der optimale Zeitpunkt, Dinge im Leben zu verändern; gute Vorsätze werden meistens auf das Neue Jahr vertagt. Ich habe mich also an die Arbeit gemacht, eure Vorsätze bezüglich Ernährung und Gesundheit möglichst gut vorzubereiten. Weiterlesen →

Permalink

0

Trainingsziele stecken…aktueller armonia Lauftreff und Lauftrainingspläne zum downloaden

Trainingsziele stecken...aktueller armonia Lauftreff und Laufevents Bremen 2014    Es kann losgehen…ob mit oder ohne Tainingsziel. Wir treffen uns

wieder 1 x wöchentlich zum Laufen. Wer? Alle, die sich bereits ein Ziel gesteckt haben…und auch alle, die dafür noch den nötigen Schupser brauchen. Darüber hinaus diejeniegen, die sich zwar immer wieder vornehmen, zu Laufen, es aber doch aus zahlreichen, eher triftigen vorgeschobenen Gründen nicht tun…und nicht zu vergessen, auch diejenigen, die jemanden kennen, der bereits mitläuft. Ich sag`s ja, für alle!

Termin: Freitags um 18:00 Uhr (ab Freitag, 25.April 2014)

Treffpunkt: Marcusbrunnen, Bremer Bürgerpark

Für den Fall, dass Ihr schon wisst, ‚wohin‘ Ihr laufen wollt, findet Ihr hier unterschiedliche Trainingspläne als PDF zum downloaden:

armonia_lauftrainingsplan_5km_unter 35min 

armonia_lauftrainingsplan_10km_unter 60min

armonia_lauftrainingsplan_Halbmarathon_unter 2h

armonia_lauftrainingsplan_Marathon_unter 5h

Ein paar Läufer haben bereits nach den Daten einiger Laufevents in Bremen gefragt. Wer Lust hat, bei dem einen oder anderen Event teilzunehemen, sollte sich folgende Termine notieren:

23. Mai 2014 Bremer Nachtlauf (SportScheck/BMW)

30. Mai 2014 Wilstedt bei Nacht

05. Juni 2014 B2Run Firmenlauf

05. Oktober 2014 swb Marathon

Zur besseren Orientierung Eurer Kursteilnahme im Studio, hinterlasse ich Euch hier den aktuellen Kursplan, ebenfalls als PDF zum downloaden.

Ich freue mich, Euch nach der kurzen Osterpause wiederzusehen!

Einen fröhlichen Start morgen,

Eure Nicole

Permalink

0

Nia im armonia

Foto   Es explodiert wie Tae-Kwon-Do. Es groovt wie Jazz. Es fliesst wie Thai Chi und es zentriert wie Yoga. Sorgfältig aufeinander abgestimmt, verbunden mit inspirierender Musik von sanft bis dynamisch – das ist Nia!

FotoChristina Spallek ist von ihrer ersten Nia-Stunde an hellauf begeistert. Die vielfältigen Bewegungen, der hohe Spassfaktor und der ganzheitliche Ansatz – für die gebürtige Badenerin das perfekte Trainingskonzept, welches sie heute mit grösster Begeisterung in verschiedenen Kursen und Workshops in Bremen unterrichtet.

Ich freue mich, dass wir dieses Training im armonia integrieren können. Ab Donnerstag, den 27.02.2014 steht um 17:00Uhr Nia in unserem Kursplan, vorerst als abgeschlossener Kurs über 8 Trainingstermine zum Kennenlernen.

Preise

Kursgebühr für 8 Nia-Trainingsstunden € 76,00

armonia-Mitglieder zahlen eine vergünstigte Teilnahmegebühr von € 65,00

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, die Anmeldung erfolgt per Mail unter info@armonia-bewegt-bremen.de

Natürlich stehe ich Euch für weitere Fragen gern per Mail oder direkt im Studio zur Verfügung.

Ich mache mich auf den Weg und freue mich, einige von Euch gleich im Kurs zu sehen und wünsche allen anderen einen erholsamen Feierabend,

bis bald,

Eure Nicole

%d Bloggern gefällt das: