Permalink

2

Ein Vollkornbrötchen, das sich sehen lassen kann…und ein Superfood-Marmeladenrezept

Brötchen…kaum ein Sonntags-Frühstück kann darauf verzichten; das geht mir übrigens genauso…ich freue mich jetzt schon drauf! Die Zeit, die wir sonst damit verbracht haben, zum Bäcker zu eilen, nutzen wir mittlerweile allerdings anders. Für den Weg zum nächsten Bäcker braucht fast keiner länger als 10min…mehr Zeit benötigt Ihr auch nicht für die Brötchen, die ich Euch heute vorstelle. Mit dem kleinen Unterschied, dass sie mit den Bäckerbrötchen nicht annähernd mithalten können.

Erinnert Ihr Euch daran, was ich über die Sättigung von Produkten erzählt habe, die voll mit Nährstoffen stecken? Ihr werdet Euch sicher am Sonntag daran erinnern…

Und da viele von Euch ebenso gern etwas Süßes essen, hab ich Euch auch noch ein Marmeladen-Rezept mitgebracht. Damit dürfte Euer Frühstück am Sonntag gerettet sein.

Sonntagsbrötchen

 200g Schaf-Quark (alternativ Weichkäse vom Schaf)

1 Ei

60ml Wasser, lauwarm

1 TL Salz

200g Dinkelmehl, Vollkorn

(für die glutenfreie Variante ersetzt Ihr das Dinkelmehl einfach durch eine glutenfreie Mehlmischung und 15g Buchweizenmehl) 

50g Teffmehl

1-2 TL Weinsteinbackpulver

50g Körner-Mix

Lasst Euren Backofen auf 180°C vorheizen, während Ihr den Teig vorbereitet.

Dazu vermengt Ihr das Dinkelmehl, Teff und das Backpulver. Anschliessend verrührt Ihr den Quark (alternativ Weichkäse) das Ei, das Wasser und das Salz und gebt dies zu eurer Mehlmischung.  Nach Belieben fügt Ihr dann etwa die Hälfte Eueres Körner-Mixes hinzu und knetet ordentlich.

Nun formt Ihr aus dem Teig 6 kleine runde Brötchen…damit der Teig nicht so an den Fingern klebt, haltet ihr die Finger einmal kurz unter den Wasserhahn…dann drückt ihr die  Brötchen einmal kurz in den Rest Eures Körner-Mixes und legt sie dann auf das Backpapier Eures Bleches. Versprochen…bis hierhin sind keinesfalls mehr als 10min vergangen. Das Blech schiebt Ihr nun für 25 min in den vorgeheizten Backofen und freut Euch über die aus-dem-Bett-krabbelnden Nasen, die Euch fragen, was da so köstlich riecht. Diese brauchen nur noch den Tisch zu decken und schon sind Eure Brötchen fertig.

Garantiert seid Ihr bis Mittags satt und das alleetollste…habt Euren Körper schon mit ordentlich Nährstoffen versorgt.

Die Idee für dieses Rezept habe ich übrigens hier bekommen und nach unseren Bedürfnissen abgewandelt.

Chia-Lucuma-Himbeer-Marmelade

250g Himbeeren, tiefgekühlt

1 EL Lucuma-Pulver

1 EL Honig

1,5 EL Chia-Samen

Die tiefgekühlten Himbeeren lasst Ihr komplett auftauen, zerdrückt sie mit einer Gabel, je nachdem wie ‚fruchtfleischig‘ Ihr Eure Marmelade wünscht und kocht sie einmal in einem Topf auf dem Herd auf. Dann lasst Ihr diese Himbeermasse auf 40°C abkühlen, bevor Ihr Lucuma und Honig unterrührt (Honig verliert bei Erhitzung über 40°C leider sämtliche gesunden Anteile und gleicht dann gerade noch dem altbekannten weissen Zucker)

Ob Ihr den Honig-Anteil noch ein wenig erhöht oder evtl noch Vanille hinzufügt, entscheidet Ihr einfach nach Belieben. In diese Himbeermasse gebt Ihr dann 1,5 EL Chia-Samen (schwarz oder weiss) und füllt das Ganze in Marmeladegläser.

Gut verschlossen stellt Ihr diese am besten über Nacht in den Kühlschrank.

Veronika hat mich übrigens mit ihrem Marmeladenrezept inspiriert.

DSC_0466

Ich freue mich mit Euch auf das nächste Sonntagsfrühstück,

Eure Nicole

2 Kommentare

  1. Hallo Nicole,
    das klingt ja sehr lecker ,werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren.Den Beitrag über die Milch fand ich sehr interessant .Wo bekomme ich die Alternativen her?Gibt es sie in jedem Refromhaus oder Bioladen? LG Susanne

    • Liebe Susanne, ich freue mich über dein Interesse an meinem Beitrag und dein Feedback. Alternativen zu Kuhmilch, wie Hafermilch, Dinkelmilch, Mandelmilch, etc bekommst du auf jeden Fall in Biomärkten, durchaus aber auch in einigen Supermärkten. Viel Freude beim Backen der Vollkornbrötchen und herzliche grüsse, Nicole

Schreibe einen Kommentar