Permalink

2

Herbstlich Willkommen

Herbstlich Willkommen_1   Der Sommer ist vorbei…aber das ist kein Grund

Trübsinn zu blasen. Es gibt so viele Dinge, auf die wir uns im Herbst freuen können.

Zum Beispiel auf lecker herbstliche Gerichte…den Bremer Freimarkt…die Vorbereitung auf die Winterlaufserie (hierzu werdet Ihr in den kommenden Tagen mehr von mir erfahren)…gemütliche Rotwein-Abende mit einem der vielen guten Bücher,die sich über den Sommer angesammelt haben…und natürlich auf ausgiebige Spaziergänge bei hoffentlich noch lang anhaltender Herbstsonne.

Bei uns gab es vergangene Woche schon Kürbissuppe…lecker!…und Miesmuscheln…nochmal lecker! Probiert es gern aus:

    Kartoffel-Kürbis-Suppe

  • 900g Hokkaido-KürbisHerbstlich Willkommen_2
  • 400g Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 40g Ingwer
  • 2 rote Pfefferschoten
  • 1 EL Öl
  • ! EL Butter
  • 1,5 EL Currypulver
  • 1 gestr. TL Koriander
  • 1 Liter Gemüsefond
  • 100 ml Schlagsahne
  • 250ml Orangensaft
  • 30g Kürbiskerne
  • Schnittlauch
  • Salz
  • Cayennepfeffer
  • 1 EL Limettensaft
  • Kürbiskernöl

Den Kürbis putzen und die Kartoffeln schälen und beides grob würfeln. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln. Den Ingwer schälen und fein reiben. Die Pfefferschoten längs aufschneiden, entkernen und möglichst klein hacken.

Öl und Butter in einem Topf erhitzen und Kürbis, Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und die Hälfte der Pfefferschoten unter Wenden andünsten. Mit Curry und Koriander würzen und weiterdünsten.

Anschliessend den Gemüsefond, die Sahne und den Orangensaft hinzugeben und 25-30min zugedeckt bei mittlerer Hitze kochen.

Zwischenzeitlich röstet Ihr die Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett und schneidet den Schnittlauch in ca. 1cm lange Röllchen.

Jetzt wird der Topfinhalt fein püriert und mit Salz, Cayennepfeffer und Limettensaft abgeschmeckt.

Die Suppe auf dem Teller mit etwas Kürbiskernöl beträufeln und mit Schnittlauch, gehackten Pfefferschoten und Kürbiskernen bestreuen…guten Appetit!

 

    Miesmuscheln

  • 3 kg Miesmuscheln (für 2 hungrige Personen)    Herbstlich Willkommen_3
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Zwieben
  • 1 Stange Porree
  • 5 Karotten
  • ca. 1/2 Liter Weisswein
  • 3/4 Liter Gemüsefond
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • 1 Zweig Thymian
  • frisches, ofenwarmes Baguette

Die Muscheln gut putzen und ausgiebig waschen, dabei kaputte Muscheln aussortieren und entsorgen. Bevor Ihr geöffnete Muscheln wegschmeisst, klopft sie mehrmals auf die Arbeitsfläche…intakte Muscheln schliessen sich dabei wieder und müssen nicht entsorgt werden. Lediglich diejeniegen, die sich nicht wieder schliessen, solltet Ihr wegschmeissen.

Den Porree und die Karotten in Scheiben schneiden, Knoblauch und Zwiebeln fein würfeln und in Olivenöl andünsten. Anschliessend mit dem Weisswein (am besten von dem, den Ihr später auch zum Essen trinken wollt) ablöschen und den Gemüsefond hinzugeben.Ebenso den Porree und die Karotten dazugeben und mit den Lorbeerblättern und dem Thymian gemeinsam 10min köcheln lassen.

Die gewaschenen Muscheln warten noch 10min und werden dann auch dazugegeben. Das ganze rührt Ihr vorsichtig um und lasst es noch 15min leicht kochen….fertig!

Der besondere Clou…entfernt bei der Hälfte der Muscheln die obere Schale und platziert die untere nebeneinander auf ein Backblech. In jede Muschelhälfte gebt Ihr ein wenig selbstgemachte Kräuterbutter und frisch geraspelten Käse. Jetzt könnt Ihr die eine Hälfte Muscheln verzehren. Das Backblech schiebt Ihr bei 180°C in den Ofen…nach 15min erwarten Euch wahre (überbackene) Gaumenfreuden. Dieser Tip stammt übrigens von Claudia…ich freue mich sehr, ihre Bekanntschaft gemacht zu haben und bin mir sicher, es wird einen regen Rezepteaustausch geben…ich freu mich drauf!

Lasst mich wissen, ob es Euch geschmeckt hat…ich und alle anderen Leser freuen sich auf Eure Beiträge,

Eure Nicole

 

 

 

2 Kommentare

  1. Hier ein leckeres herbstliches Apfelkuchenrezept rechtzeitig zum Wochenende:

    Apfel-Nuß-Tarte

    3 Eigelb
    1 Tasse Öl – 235 ml (stattdessen nehme ich flüssige Butter)
    1 1/2 Tassen Zucker
    1/2 Teel. Vanillezucker
    1/2 Teel. Salz
    1/2 Teel. Zimt
    1 Tasse Mehl
    1/2 Tell. Natron
    3 Eiweiß
    1 Tasse gehackte Nüsse (meine Wahl fällt auf fein gehackte Walnüsse = 100g Walnusshälften)
    2 Tassen geraspelte Äpfel
    Puderzucker

    Eigelb mit ÖL (Butter) und Zucker schlagen. Den Backofen auf 180° vorheizen und Springform einfetten. Das Mehl mit Natron mischen. Die Mehlmischung in die Eicreme einrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Creme ziehen. Zum Schluß die gehackten Nüsse und die Äpfelraspel unterziehen. Die Masse in die Springform füllen. Bei 160° 50 Minuten backen. Den Kuchen abkühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

    Guten Appetit wünscht Sabine!

Schreibe einen Kommentar