Zell-Check®

Zell-Check® Analyse von Mineralien, Spurenelementen und toxischen Metallen auf Gewebsebene

Alle physiologischen Prozesse des Körpers, wie Energieproduktion, Entgiftung, Immunität, Zellstoffwechsel, hormonelle Regulation etc, sind u.A. abhängig von Mineralien, Spurenelementen, Vitaminen, Eiweissen und Fettsäuren. Werden diese Mikronährstoffe suboptimal zugeführt, schlecht resorbiert oder durch einen erhöhten oxidativen Stress, durch Metallvergiftung oder andere Belastungen ausgelaugt, kann das Risiko der Krankheitsentwicklung erhöht werden.

Diagnostische Schwierigkeiten, Mineralien und Spurenelemente auf Zellebene zu bestimmen, gehören der Vergangenheit an. Welche Mineralien fehlen? Welche Mineralien sind nicht ausreichend vorhanden und/oder welche Substanzen belasten den Körper? Mit diesem Analyseverfahren kann die toxische Belastung eines Körpers nachgewiesen, der oxidative Stress bzw. Schutz dargestellt und die Fähigkeit des Darms, Spurenelemente aufzunehmen, nachgewiesen werden. Therapeuten, die sich mit integrativer und orthomolekularer Medizin auseinandersetzen, ist die Bedeutung hochwertiger und toxisch minimal belasteter Ernährung, bzw. belastender Umwelteinflüsse sehr bewusst. Immerhin liegt hier der Ursprung in ca. 80% aller chronischen Krankheiten.

Entgegen der Bestimmungen durch Blut und Urin, gibt die Zell-Check-Messanalyse Ausschluss aller Werte in Echtzeit, ohne Verzögerung durch zeitlich aufwendigere Verfahren. Der Körper versucht beispielsweise Schwermetalle schnellstmöglich aus dem Kreislauf zu leiten; folglich werden diese in die Zellen geleitet und sind dort über eine Blutanalyse, je nach Zeitpunkt der Blutabnahme, nur noch schwach, bis gar nicht mehr nachzuweisen. Max. 72 Stunden können Schwermetalle nach Belastungszeitpunkt im Blut (Blutprobe) nachgewiesen werden, anschliessend werden sie entweder ausgeschieden (Urinprobe) oder auf Gewebsebene abgelagert. Ist im Blut ein ‚gesunder Wert‘ eines Mineralstoffes ablesbar, sagt dies leider nichts darüber aus, wie es auf Zellebene um diesen Mineralstoff steht. Sowohl durch Blut- als auch durch Urinuntersuchungen lassen sich lediglich extrazelluläre Schwermetalle aufzeigen; Entstehungsort vieler Krankheitsbilder ist jedoch das Zellinnere eines Gewebes.

Vorteile der Zell-Check Mineralstoffanalyse:

  • sowohl Mineralstoffmängel, als auch Metallbelastungen lassen sich gezielt bestimmen; daraus lässt sich ableiten, welche Körpersysteme gefährdet sein können
  • Gewährleistung einer Mineralstoffaufarbeitung auf Zellebene
  • die Ausleitung von belastenden Stoffen und Schwermetallen kann in Echtzeit kontrolliert werden; es liegen keine zeitlich verzögerten Ergebnisse vor
  • die Aufarbeitung durch Mineralstoffergänzungen ist bereits nach 6 – 12 Wochen nachweisbar
  • die Messung erfolgt nicht-invasiv; sprich ohne Entnahme von Blut oder Gewebe mit einem Zeitaufwand von lediglich 20 Sekunden. Die Analyse und Beratung zum weiteren Verlauf ist direkt im Anschluss an die Messung möglich und bedarf keiner zeitlichen Verzögerung
  • die Messung ist sehr stabil, direkt reproduzierbar und unabhängig vom Tagesmoment

Weitere Informationen bezgl. der Zell-Check Technologie unter Zell-Check®

Eine Publikation von Herrn Dr. Dirk Kuhlmann, einem führenden Biologen und anerkannten Spezialisten in Sachen Orthomolekular-Medizin und Autor zahlreicher Fachbücher und Publikationen auf diesem Gebiet, finden Sie hier

Terminvereinbarungen und/oder nähere Informationen über das Kontaktformular oder per Mail/Telefon unter:

info@armonia-bewegt-bremen.de                    

+49 172 4346190